1966

Die Gründung

Im Jahre 1966 gründete Ernst Goltz, der heute langjähriger Ehrenvorsitzender ist, den Tanzsportclub Grün-Weiß Gelsenkirchen. Der TCG Grün-Weiß Gelsenkirchen wurde einer der erfolgreichsten und größten Clubs Deutschlands. Seine Grün-Weiß- Bälle waren mit 800 Gästen "die" Gala-Bälle unserer Stadt.


1976

Die Teilung

Im Jahr 1976 trennte sich eine Gruppe vom TCG Grün-Weiß Gelsenkirchen und gründete den TSC Kongress Gelsenkirchen. Von nun an bestand eine Arbeitsteilung:
Hauptanliegen von Grün-Weiß war der Breitensport, das von Kongress der Turniertanzsport. Doch das war eine Illusion; denn ohne eine große Palette von sogenannten Gesellschaftsgruppen kann ein Club mit vornehmlich Turniertänzern nicht bestehen. Auch der Club Grün-Weiß war mit der Lösung nicht zufrieden. Ein Tanzsportclub ohne Turniertanz ist wie eine Suppe ohne Salz. So begann man schon früh an eine Wiedervereinigung zu denken.


1998

Die Reunion

Aber erst 1998 wurde die Reunion durch die Verdienste unseres Vorsitzenden Michael Zwadlo erreicht.
Er erhielt hierfür die Ehrennadel des Tanzsportverbandes NRW.
Es gab Probleme bei der Eintragung im Vereinsregister wegen einer anderen Bezeichnung als "Tanzsportclub" mit angeblicher Verwechselung zu bestehenden Vereinen.
So lange das nicht geklärt war, mussten unsere Turnierpaare im Jahr 1999 noch unter den Namen ihrer "ehemaligen" Clubs, nämlich "TCG Grün-Weiß" und "TSC Kongress" starten. Aus Fairnessgründen wurde ein neuer Clubname gewählt.

So wurde der TSC Blau-Weiß Gelsenkirchen e.V. 1998 gegründet.